Blog

FREUNDE FÜRS LEBEN

von Andreas Viertler

Zugegeben, bei der Buchung unserer ersten Gruppenreise waren meine Frau und ich ziemlich skeptisch. Immerhin ging es zum Nordkap, zwei Wochen und über 7000 Kilometer mit den gleichen, unbekannten Leuten im Bus unterwegs. Geht das wirklich gut?

Schon am zweiten Tag der Reise haben sich aber alle unsere Zweifel zerstreut und schnell bildete sich ein Grüppchen von Gleichgesinnten. Zwei Reisende aus Winterthur und eine Dame aus dem Welschland schlossen sich mit uns während der ganzen Reise zusammen. Diese Freundschaft besteht nun schon seit fünf Jahren. Man besucht sich gegenseitig immer wieder und tauscht neue Reiseberichte aus oder unternimmt Ausflüge. Besonders praktisch, es fehlt einem an nichts bei einer Gruppenreise. Hat man die Kopfwehtablette vergessen, ist einem einmal etwas flau im Magen oder ist das Handyladegerät verloren gegangen oder zu Haus geblieben, kein Problem, es ist alles da und verfügbar für alle Eventualitäten.

Nach unserer grossen Amerika-Reise als Gruppe sind weitere «Freunde fürs Leben» aus der Innerschweiz dazugekommen. Mittlerweile haben wir, dank unseren Reisen mit Bus, Flugzeug und Schiff über die ganze Schweiz Kontakte geknüpft. Die Einen oder die Anderen kommen auch immer wieder mit auf Reisen. Schon geplant, diesmal nach Irland – sicherlich wieder in guter Gesellschaft und mit alten Bekannten.

Home Media