Lugano: eine Region mit Geschmack

pressetext.com

Lugano: eine Region mit Geschmack Köstliche Event-Reihe für Feinschmecker

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Zuerst steht Lugano Kopf – die
ganze Stadt wird zum grossen Schlemmerparadies. Dann gibt’s eine kulinarische
Stadtwanderung, in 8 Etappen und auf 10 Kilometern von der Altstadt auf den
Monte Bré und zurück. Und schliesslich findet Mitte Oktober das grosse
Kastanien-Festival in Vezio statt. Die Region Lugano holt im Herbst buchstäblich
die Kastanien aus dem Feuer – für sämtliche Feinschmecker.

Polenta, Marrons Glacés, Zincarlin mit Kastanienhonig: Wer in die Region Lugano
reist, der kann sich der Köstlichkeiten nicht erwehren. Eine nahrhafte Portion
Genusserlebnis ist beim diesjährigen Herbstausflug in die grösste Tessiner Stadt
auf jeden Fall garantiert.

Vom 13. bis 23. September 2018 wird Lugano zur «Città del Gusto» – zur
Genuss-Hauptstadt der Schweiz. Symbol der zehn kulinarischen Tage ist die
«Polpetta» und steht für verantwortungsvollen Umgang mit Nahrungsmitteln. Die
«Città del Gusto» lädt Gäste ein, sich auf vielfältige Weise mit dem Essen und
Trinken auseinanderzusetzen: Der katalonische Sternekoch Joan Roca bringt
Kostproben von der Costa Brava mit. Die Villa Ciani wird zur «Genuss-Villa», wo
die Starartisten von der weltberühmten Compagnia Finzi Pasca den Geschmack von
gestern, heute und morgen inszeniert. In Workshops werden unter anderem
Degustations-Techniken für Gerstensäfte mit Simonmattia Riva, dem weltbesten
Bier-Sommelier 2015, erprobt. Showkochen, Dessertwettbewerbe, Apéro-cinema,
Vorträge zu Slowfood, Käseversteigerung – bei den rund 70 Veranstaltungen kommt
jeder Geschmack auf seine Rechnung. Das Schlemmer-Dorf, eine Genusswelt auf 3000
Quadratmetern, lädt zum Schlendern. Im Schlaraffenland namens Lugano.

Weitere Informationen: www.luganocittadelgusto.ch

PasSteggia – in acht Gängen durch Lugano

Zu jeder Wanderung gehört das Picknick, am See, auf dem Bänkli, auf der Kuppe.
Nur: Gilt das auch für Stadtwanderer? Die PasSteggia in Lugano ist der beste
Beweis dafür: Am Sonntag, 16. September 2018 serviert Lugano zum fünften Mal
acht Gänge auf zehn Kilometern. Der Weg auf den Monte Brè und durch die
Quartiere Cureggia und Pregassona eröffnet wunderbare Aussichten auf die Stadt
und den See. Die An- und Abreise mit dem ÖV, die Fahrt mit der Standseilbahn
sowie eine Tasche mit einem Glas und Infobroschüre im Preis von 50 Franken mit
inbegriffen. Alle 15 Minuten machen sich maximal 60 Erlebnishungrige auf den
Weg. Aufgetischt wird, was die Natur auf Lager hat: handgepresste Säfte, feine
Wähen, Tartar aus frischem Seefisch und Fischknusperli, Tessiner Weine und Käse.
Auch ein «musikalischer Leckerbissen» erwartet die Geniesser auf dem Luganer
Hausberg. Da geht was – und zum Glück geht man ab und an etwas, denn sonst würde
man den Berg an Köstlichkeiten kaum meistern.

Weitere Informationen: www.luganopassteggia.ch

Lugano à la Carte ist das neuste Angebot der vier 5-Sterne-Hotels aus der Region
Lugano – Grand Hotel Villa Castagnola, Hotel Splendide Royal, The View Lugano
und Villa Principe Leopoldo. Für 1790 Schweizerfranken übernachten 2 Personen
zwei Mal in einem dieser rennomierten Häusern und lassen sich zwei Mal
kulinarisch ausgiebig verwöhnen. Für das zweite Gourmet-Dinner wählt der Gast
ein Restaurant der anderen drei 5-Sterne-Hotels. www.luganoalacarte.com

Kastanienfieber: das braune Gold der Südschweiz feiert Feste

Sie ist klein, sie ist unscheinbar – und sie ist sehr gesund: die Edelkastanie.
Der feinen Frucht zu Ehren werden ganze Feste gefeiert. Zum Beispiel die
Castagnata in Vezio vom 14. Oktober 2018 – da ist ein ganzes Dorf und seine
Gäste einen Tag lang auf den Beinen. Auf dem «Sentiero del castagno», an dem
Vezio gelegen ist, geht’s von Hain zu Hain, mit viel Lesefutter zur
Kastanienkultur im Malcantone. Alles dreht sich um die Vielfalt der
unscheinbaren Frucht, die dann die Auslagen der Marktstände des Kastanienfests
schmückt. Bier, Glacé, Konfitüre und natürlich der köstliche dunkle Honig sind
hier im Angebot. Auch Pasta und Torten im Stile der Nonna stehen zum Verkauf und
Verzehr bereit. Einst war die Kastanie Grundnahrungsmittel in Form von Mehl, aus
dem sich heute noch ein herrlich-frisches Brot backen lässt. Später wurde sie zu
den edelsten Dingen für Confiseure – in Form von Marrons Glacés, diese fein
karamellisierten Kastanien im Zuckerguss, die weiterhin in erster Güte in den
besten Häusern der Stadt feil geboten werden. Heute ist die Kastanie ein
Lebenselixier der Region. Weitere Informationen: www.luganoregion.com

Medienstelle Deutschschweiz
Schmid Pelli & Partner AG
Weinbergstrasse 164
8006 Zürich
+41 44 365 20 20
luganoregion@pantarhei.ch

Home Podcast Blog