Medienmitteilung: KLM und TU Delft bündeln ihre Kräfte für eine nachhaltigere Luftfahrt

pressetext.com

KLM und TU Delft bündeln ihre Kräfte für eine nachhaltigere Luftfahrt

Pieter Elbers, Präsident und CEO von KLM, und Professor Henri Werij, Dekan der
Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik der Technischen Universität Delft (TU
Delft), haben gestern auf der IATA-Jahreshauptversammlung in Seoul eine neue
Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um gemeinsam an einer nachhaltigeren
Luftfahrt zu arbeiten. KLM beteiligt sich an der Erforschung eines innovativen
Flugkonzepts der TU Delft, des «Flying-V», das einen völlig neuen Ansatz für
Flugzeugdesign verfolgt, um künftig auf der Langstrecke nachhaltig zu fliegen.

Das zukunftsweisende Design des Flugzeugs ist mit dem heute modernsten Flugzeug,
dem Airbus A350, vergleichbar: Es ist nicht so lang wie der A350, hat jedoch die
gleiche Spannweite. Damit kann das Flying-V bestehende Flughafeninfrastruktur
wie Gates sowie Start- und Landebahnen problemlos nutzen und es passt auch in
den gleichen Hangar wie der A350. Darüber hinaus kann das Flying-V dieselbe
Passagieranzahl – 314 in der Standardkonfiguration – und das gleiche
Frachtaufkommen von 160m3 transportieren. Das Flying-V wird kleiner sein als der
A350, was ihm einen geringeren aerodynamischen Widerstand verleiht.

Das v-förmige Design des Flugzeugs integriert die Passagierkabine, den
Frachtraum und die Treibstofftanks in den Flügeln. Dank seiner verbesserten
aerodynamischen Form und seines geringeren Gewichts verbraucht es 20 Prozent
weniger Kraftstoff als der Airbus A350. An den KLM Experience Days am
Amsterdamer Flughafen Schiphol anlässlich des 100-jährigen KLM-Jubiläums im
Oktober werden ein fliegendes Modell und ein lebensgrosser Innenraum-Abschnitt
des Flying-V vorgestellt.

Verbessertes Erlebnis für Fluggäste

Das Flying-V bietet Forschern auch die einzigartige Möglichkeit, das Erlebnis
der Passagiere im Flugzeug zu verbessern, von der Sitzanordnung in den Flügeln
bis hin zur Gestaltung der Sitze und Toiletten. Alles muss so leicht wie möglich
sein, um den Effizienzgewinn der neuen Flugzeugform zu maximieren. Auch der
Komfort der Fluggäste wird berücksichtigt.

Kraftstoff versus Elektroantrieb

Das Flying-V wird von den verbrauchsärmsten Turbofan-Triebwerken angetrieben,
die es derzeit gibt. In seiner jetzigen Form fliegt es noch mit Kerosin, kann
aber leicht an Innovationen im Antriebssystem angepasst werden – zum Beispiel
mit elektrisch verstärkten Turbolüftern.

«In den letzten Jahren hat sich KLM zu einem Vorreiter in Sachen nachhaltige
Luftfahrtindustrie entwickelt. Die Entwicklung des Luftverkehrs hat die Welt
verändert und uns die Möglichkeit gegeben, Menschen miteinander zu verbinden.
Doch dieses Privileg ist gepaart mit einer grossen Verantwortung für unseren
Planeten. KLM nimmt diese sehr ernst und investiert seit vielen Jahren auf
verschiedenen Ebenen in Nachhaltigkeit, wodurch vielfältige
Nachhaltigkeitsinitiativen entwickelt wurden. Wir sind stolz auf unsere
progressive Zusammenarbeit mit der TU Delft, die gut zur Strategie von KLM passt
und für uns ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Ausbau der nachhaltigen
Luftfahrt darstellt». Pieter Elbers, Präsident & CEO KLM

«Wir freuen uns sehr, mit unserem bewährten Partner KLM bei unserer gemeinsamen
Mission, die Luftfahrt nachhaltiger zu gestalten, zusammenzuarbeiten. Dabei sind
radikal neue und hoch energieeffiziente Flugzeugkonstruktionen wie das Flying-V
ebenso wichtig wie neue Antriebsformen. Unser oberstes Ziel ist der
emissionsfreie Flug. Unsere Zusammenarbeit mit KLM bietet eine enorme Chance,
echte Veränderungen herbeizuführen.» Henri Werij, Dekan der Fakultät für Luft-
und Raumfahrttechnik der TU Delft

Air France KLM-Medienkontakt:
c/o Panta Rhei PR AG
Reto Wilhelm / Nina Rafaniello
Weinbergstrasse 164
CH-8006 Zürich
Tel. +41 (0)44 365 20 20
airfrance-klm@pantarhei.ch

Home Podcast Blog