Blog

Buch als Passion: Esther Hürlimann

von Reto Wilhelm

Sie kennt das Büchermachen aus der eigenen Familie, studierte Literatur und Germanistik, bevor sie im Journalismus ihre Sporen abverdiente. Viele Jahre war Esther Hürlimann als Verantwortliche für Sachbuchproduktionen bei namhaften Schweizer Verlagen tätig. Heute ist sie vor allem als Ghostwriterin und Autorin unterwegs. Was fasziniert sie am Büchermachen?

Esther, welches Buch liegt gerade auf Deinem Tisch?

Privat ist es der Roman «Drei» von Dror Mishani – hochspannend, wie drei Frauen einen Mann suchen, und alle den selben finden. Dann habe ich mir grad «Februar 33» von Uwe Wittstock besorgt, das den Wandel einer kulturell florierenden Demokratie in die Hölle einer Diktatur dokumentiert. Als Autorin schliesse ich gerade die Geschichte einer erfolgreichen Unternehmensfamilie in der Schweiz ab. Dieses Buch ist für einen kleinen Familienkreis gedacht und hat dokumentarischen Charakter.   

Wieso reizt es dich, Bücher, die nicht veröffentlicht werden, zu machen?

Weil hier ganz viele Dinge zusammentreffen: historische Recherche, Emotionen und Storytelling. Hier kommen meine drei beruflichen Leidenschaften zusammen: in Archiven nach Geschichten graben und den Menschen, die sich mir anvertrauen, ihre Geschichte zu erzählen.

Sind denn Bücher überhaupt noch in?

Ich würde sogar sagen: Das Buch erlebt einen Revival. Die Digitalisierung hat in einem ersten Schub alles Gedruckte verdrängt. Doch nun entdecken plötzlich auch junge Menschen, dass Papier eine längere Halbwertszeit hat als der Dschungel von Bites auf dem Screen. So wünschen sich sowohl Privatpersonen, die auf ihr Leben zurückblicken, als auch Institutionen, die eine renommierte Story auf dem Buckel haben, ein Buch für ihre spannend erzählten Geschichten auf Papier. Was zwischen zwei Deckeln im Büchergestell steht, hält länger als die Datei auf der Festplatte oder in der Cloud.

Und wie soll das funktionieren, wo es kaum noch Verlage gibt?

Leider unterstützen Verlage diese Art von Publikationen kaum noch. Daher tun wir dies als Selfpublishing-Verlag nun selbst. Wir kennen uns aus in der ganzen Kette, vom Manuskript über die Gestaltung bis zum Vertrieb. Wir tun dies alles “on-demand”, sprich in Klein- und Kleinstauflagen zu attraktiven Preisen. Selbstverständlich ist jedes Buch auch im Handel und online lieferbar.

Foto: Panta Rhei PR

Home Media Podcast