Blog

Expert:innen treffen auf Expert:innen

von Reto Wilhelm

Wir sind angefressen: vom Qualitätsmanagement. Nicht aus Selbstzweck, sondern aus Überzeugung, dass Qualität konstante Verbesserung bedeutet. Gerade und auch im Agenturwesen, wo sich vielerlei Anbieter tummeln. Da ist ein Label wie das international gültige CMS Consultancy Management System Gold wert. Dieses wird von der ICCO – International Communication Consultancy Organisation – vergeben. Und unsere Expert:innen-Gruppe AgencyExperts ist der Premium Partner, wenn’s um die Auditierung von Agenturen geht.

Standards setzen

Klar, dass auch wir uns weiterbilden. Laufend. Und von wegen Gold: Der Goldstandard heisst aktuell CMS III. Und diesen entwickeln wir aktuell weiter zur Ausgabe CMS IV. Mit Themen, die uns allen im Agenturwesen unter den Nägeln brennen. Es sind dies unter anderem:

  • Ethik
  • Diversity, Inklusion, Zugänglichkeit
  • Nachhaltigkeit
  • Mentale Gesundheit
  • New Work
  • Cyber Security

Aus der Branche – für die Branche

Unser CMS-Standard muss diese Themen angemessen aufgreifen. Damit wir bei den Audits in den Agenturen mit den Verantwortlichen dort die richtigen Fragen besprechen können. Denn der Branchenstandard ist nur so gut, wie die Branche sich darin wiederfindet. Stichwort Unternehmungsführung nach ESG-Kritieren, Stichwort Corporate Social Responsibility – darauf müssen wir Antworten liefern, als vorausblickende Berater:innen und als Unternehmer:innen ebenso. Als Auditor:innen wiederum wollen wir den Puls am Markt haben und unser Feedback an die Verantwortlichen für die Revision des Standards zurückspiegeln. Unser AgencyExperts Day in Wien diese Woche verfolgte genau diesen Zweck.

Klare Differenzierung – auch für Nachwuchs

Am Tisch waren Expert:innen aus diversen Ländern, unter anderem aus Deutschland, Oesterreich, Tschechien, Griechenland, Bulgarien und aus der Schweiz. AgencyExperts baut ein stetig wachsendes Netzwerk von Auditor:innen für den CMS-Standard auf und engagiert sich für ein Train-the-Trainer-System. Wir wollen den CMS als raustragen, in die Kommunikationswelt. Und da zeigt sich gerade ganz deutlich: Die Nachfrage nach einer Differenzierung auf dem Absatzmarkt – sprich bei der Wahl von Agenturen -, aber auch auf dem Beschaffungsmarkt steigt. Denn gerade in Zeiten von Fachkräftemangel zieht das Argument bei jungen Fachleuten doppelt. Wer in einer entlang solid aufgestellten Schlüsselprozessen operierenden Agentur arbeitet, kommt weiter – für sich und mit seiner Firma.

Home Media Podcast