Blog

Fleischli, Luder und Schlumpf – Schweizer Namen, die uns zum Schmunzeln bringen

von Anina Rether

Nur für Eingefleischte

Eingefleischte Vegetarier*innen, Veganer*innen und Klingon*innen überspringen die folgende kurze Einleitung besser und lesen ab dem nächsten Abschnitt weiter. Freitagabend in der Metzgerei meines Vertrauens. Gedankenversunken betrachte ich die Auslage in der Theke und suche nach einer Inspiration fürs heutige Abendessen. Herr Schlumpf, der ebenso runde wie freundliche Metzger, platziert inzwischen frische Steaks in Reih‘ und Glied. Das schrille Türglöckchen reisst uns beide unsanft aus den Gedanken. Ein junger Mann betritt das Geschäft. «Mein Name ist Pfau, ich komme die Koteletts für Frau Fleischli abholen.»

Eine tierische Vielfalt

Wer jetzt ohne mit der Wimper zu zucken weiter liest, ist ziemlich sicher Schweizer*in. Denn wir sind uns in hiesigen Landen kuriose Familiennamen gewohnt. Ob Fleischli, Luder, Schlumpf, Frauendiener, Killer, Pfau, Ast, Hässig, Binggeli, Salatic, Tschirky, Zucchetti – man ist versucht zu sagen: Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Wurzelbehandlung gefragt

Grund genug für uns bei Panta Rhei, der Bedeutung und Herkunft dieser Familiennamen auf den Zahn zu fühlen. Zusammen mit Christoph Landolt vom schweizerischen Idiotikon haben wir ihren Ursprung erkundet, Geschichten dazu recherchiert und Stammbäume bis zu den Wurzeln zurückverfolgt. So hat beispielsweise der Familienname «Alge» nichts mit der Wasserpflanze zu tun. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Herkunftsnamen. Ein Urahne der heutigen Namensträger muss wohl in mittelalterlicher Zeit von der südwest-bayerischen Landschaft Allgäu ins Rheintal ausgewandert sein.

Was heisst «Luder»?

Der Name Luder hingegen ist ein «Vatername», was bedeutet, dass er auf einen Taufnamen zurückgeht. In diesem Fall handelt es sich um Ludwig, in althochdeutscher Zeit zusammengesetzt aus hlüt = «laut bekannt» und wig = «Kampf». Ein spätmittelalterlicher Ahnherr der heutigen Luder hiess also Ludwig. Weitere Familiennamen, die von Ludwig abstammen sind Ludi, Lüdi, Lüdy, Lüdin und natürlich auch Ludwig selbst.

Renaissance des Schmunzelns

Das Büchlein, in dem wir 22 lustigen, überraschenden und kuriosen Schweizer Familiennamen auf den Grund gehen, ist 2017 im Orell Füssli Verlag erschienen und vergriffen. Die gute Nachricht: Ab Mai erscheinen auf der Facebook-Seite von Panta Rhei PR regelmässig Häppchen daraus. Zudem verlosen wir hier insgesamt drei unserer eigenen Exemplare. Auf dass wieder mehr gelacht wird!

Die Buchverlosung wurde am 31. Mai 2021 beendet.

Home Media Podcast