Blog

Veganes Reisen: Marktlücke mit Potenzial

von Anina Rether

11’200’000 Ergebnisse werden aufgezeigt, sucht man auf Google nach Angeboten zu «Vegan reisen». Ein deutliches Zeichen dafür, dass der nachhaltige Lebensstil nicht mehr länger als eine vorübergehende Attitüde gewertet werden kann. Gemäss einer aktuellen Studie des Daten-Analyseunternehmen Globaldata wächst der Einfluss des Veganismus auf die Reisebranche.

Wohin geht die Reise mit dem Essen?

Vegane Reisende haben es (noch) nicht leicht, auf ihre (fleischlosen) Kosten zu kommen. Wo übernachten, was essen? Grossbritannien, wo bereits 2018 stolze sieben Prozent der Bevölkerung vegan lebten, ist eine gute Wahl. Und die Zahl überzeugter Veganer*innen steigt stetig. Entsprechend gross ist das Angebot an Restaurants, Läden und Speisen. London ist als regelrechte Vegan-Metropole das perfekte Ziel für einen nachhaltigen Städtetrip – vorausgesetzt, man reist konsequenterweise per Zug an. Buchstäblich ubiquitously finden sich hier vegane Köstlichkeiten. Wer sein Haupt auf garantiert daunenfreie Kissen betten will, mietet im Bankside Hotel die vegane Hotelsuite. Dass sich eine Fliege in das komplett tierfreie Zimmer verirrt, ist allerdings trotz allen Vorkehrungen nicht vollkommen ausgeschlossen. Hardcore-Veganer mögen darüber bitte grosszügig hinwegsehen.

Pflanzliche Ferien sind hoch im Kurs

Apps wie HappyCow, vanilla bean und The Vegan Passport helfen bei der Suche nach passenden Restaurants und Destinationen und geben Einblick in die vegane Community. Veg Visits ist eine vegane Home-Sharing-Plattform, die Reisewillige mit veganen Gastgebern in 80 Ländern zusammenbringt. AirVegan bewertet, wie vegan-freundlich Flughafen und Fluggesellschaften sind. veganaufreisen.de bietet eine grosse Auswahl an Städte-, Aktiv- und Wellnessreisen, Workshops rund um bewusst nachhaltiges Reisen.

Vegan Fine Dining

Auch in der kreativen Gourmetküche ist der vegane Trend nicht spurlos vorbeigegangen, wie ein Blick auf vegan-welcome.com zeigt. Hier finden vegane Feinschmecker eine Zusammenstellung hochstehender kulinarischer Angebote rund um den Globus. Trotzdem  – noch sind Michelin Sterne oder GaultMillau-Punkte in der fleischlosen Gourmetküche ein rares Gut. Aber es gibt sie. Im September 2020 veröffentlicht der Gourmetführer GaultMillau eine Liste mit 10 Chefs, die in der Schweiz auf Gerichte ohne tierische Produkte setzen. Nach dem ersten und bis vor kurzem einzige veganen Sterne-Restaurant Seven Swans in Frankfurt wurde nun ein weiteres Küchenteam für seine kulinarischen Höhenflüge ganz ohne Fleisch ausgezeichnet: das Ona in Ares, unweit von Bordeaux. Naheliegender – und nachhaltiger – sind im Moment jedoch lokale Angebote, denn auch Veganer*innen sollten coronabedingt (noch) weitgehend aufs Reisen verzichten. Kein Grund für Krokodilstränen: aktuell offen und unweit unserer tierfreundlichen Agentur finden sich drei vegane Lieblingsadressen: Eva’s Apples, Klara’s Kitchen und Sprössling. Dank ihrem vielseitigen tierfreien Angebot lässt sich die Zeit bis zur nächsten Reise wunderbar überbrücken.

Home Media Podcast