Blog

Wertschätzung für das tägliche Engagement

von Andy Roth

Der Geschäftsbericht ist vermutlich die wichtigste Publikation in der Unternehmenskommunikation. Noch immer ist die gedruckte Form die verbreitete Usanz, doch Vorreiter wagen sich unterdessen an den Jahresbericht als interaktives Erlebnis wie das Schweiz Tourismus für 2017 getan hat oder ein Grossverteiler seit einigen Jahren auf die digitale Verbreitung setzt, die mehr als nur ein PDF-Download bietet.

Ganz egal ob Print oder digital – das Kommunikationsinstrument ist weit mehr als eine zahlenakrobatische Pflicht. Neben den Geldgebern erreicht diese Visitenkarte je nach Geschäftszweck des Herausgebers weitere Anspruchsgruppen wie Behörden, Verbände, Entscheidungsträger in der Politik, Kunden und Medienschaffende. Vergessen wir aber nicht die Mitarbeitenden, bestehende sowie potentielle.

Das Kantonsspital Glarus porträtiert im druckfrischen Geschäftsbericht 2017 verschiedene Mitarbeitende, Zuweiser aus dem Versorgungsgebiet und kommunale Vertreter des Standortes. Die Idee des integrierten Storytellings zieht sich bei den multifunktionalen Porträts durch und ist der Auftakt für weitere Erscheinungsformen. Die Einblicke in das Privatleben der Protagonisten beleuchten dabei klar den Faktor Nähe und verraten schön gelegene Kraftorte zum Auftanken. So vereinen Beruf und Freizeit den Lebens- und Arbeitsraum innerhalb des Versorgungsgebietes. Im Gesundheitswesen spielt das Employer Branding eine immer grössere Rolle, wobei der Geschäftsbericht als Teil davon eine angemessene Wertschätzung für das tägliche Engagement übernimmt – mit interessanten Einblicken für alle Stakeholder.

Home Media