Blog

«Da sitzt eine Spinne auf Deinem süd-westlichen Bein!»

von Janine Rentrop

Es gibt etwa 7’000 Sprachen auf der Welt – und sie alle haben unterschiedliche Vokabeln, Strukturen, jede ihren unverwechselbaren Klang. Aber prägen sie auch die Art und Weise, wie wir denken? Es ist eine Frage, die uns Menschen schon seit Tausenden von Jahren beschäftigt. Für Wittgenstein war «denken ohne Sprache nicht möglich» und lange vor ihm formulierte Karl der Grosse den Satz «eine zweite Sprache zu haben, ist, eine zweite Seele zu besitzen».

Auch für die Kognitionswissenschaftlerin Lera Boroditsky ist die Antwort ein klares Ja. Sie erläutert die Ergebnisse ihrer Forschung in ihrem TED Talk «How language shapes the way we think» anhand mehrerer Sprachbeispiele. Das Überzeugendste oder vielleicht auch Kurioseste stammt von einer Aborigine-Gemeinschaft, die anstelle von «links» und «rechts» Himmelsrichtungen verwendet.

Der Satz «Da sitzt eine Spinne auf Deinem süd-westlichen Bein» könnte hier also durchaus Teil eines alltäglichen Gesprächs sein – wenn man den Schrecken über eine australische Spinne einmal beiseitelässt. Aber auch «Könntest Du Deine Tasse bitte etwas weiter nach Nord/Nord-Ost stellen» ist für den Small Talk am Frühstückstisch durchaus vorstellbar. Wenig überraschend, wenn man bedenkt, dass selbst ein «Hallo» durch die Frage ersetzt wird, in welche Richtung man vorhat, weiterzugehen.

Da sollte man besser vorbereitet sein. Ob ich das mit meinem schlechten Orientierungssinn hinbekäme? Bekäme ich wohl, wäre ich Teil dieser Aborigine-Gemeinschaft, würde ihre Sprache sprechen. Denn offenbar wissen selbst ihre 5-Jährigen zu jeder Zeit problemlos, wo genau sie sich in Position zu den Himmelsrichtungen befinden. Ihre Sprache hat es ihnen beigebracht, hat ihre Art zu denken geformt, ihnen die Fähigkeit vermittelt, sich jederzeit bestens zu orientieren. Und zwar so gut, so Boroditsky weiter, «wie wir nie dachten, dass Menschen es könnten.»

Karl der Grosse wäre zufrieden. Und Wittgenstein auch. Lera Boroditsky schliesst ihren Vortrag mit dem inspirierenden Satz: «Das Schöne an der sprachlichen Vielfalt ist, dass sie uns zeigt, wie genial und flexibel der menschliche Geist ist». In diesem Sinne: einen genial geistreichen Start in die Woche.

TED Talk von Lera Boroditzky:

Home Media