1. Schweiz Tourismus
    Beratung: Storytelling Academy für Schweiz Tourismus

    Ausgangslage: Schweiz Tourismus hat vor gut zwei Jahren eine neue Strategie für die Gesamtkommunikation entwickelt – weg vom Breitband-Kampagnenansatz, hin zum Storytelling auf allen Kanälen mit einem sehr raffinierten Precision Marketing-Approach. Dieser Shiftwechsel hat auch für die Organsiation der Kommunikation inhouse und in Zusammenarbeit mit Partnern/Agenturen erhebliche Folgen. Die Skills für Storytelling in allen Dimensionen (Bild, Bewegtbild, Ton, Wort) galt es sukzessive aufzubauen.

    Input der Agentur: Entwicklung eines Konzepts zur stufenweise Implementation des neuen Storytelling-Ansatzes bei Schweiz Experten-Teams, Marketing Managern und Kampagnenverantwortlichen, Schulung mittels 3-stufiger Workshop-Kaskade, ongoing-Beratung in Form von Sprechstunden für Teams, Ausweitung des Storytelling-Impulses für Regionalvertreter/Destinationspartner

  2. Kaufmännischer Verband Zürich
    Beratung: Setup interne Kommunikation und Projektmanagement

    Ausgangslage

    Der Kaufmännische Verband Zürich ist eine der grössten Berufsorganisation der Schweiz. Eine reibungslose und effiziente Corporate Communication ist zentral. Panta Rhei PR wurde beauftragt, eine Prozessanalyse von internen Workflows innerhalb der Marketing-Kommunikation-Organisation des Kaufmännischen Verbands Zürich durchzuführen und daraus eine Systemarchitektur zu entwickeln. Eine Optimierung der internen Abläufe mit Effizienzsteigerung war das Ziel.

    Input der Agentur

    Wir analysierten bisherige Prozesse und entwickelten einen Content-Hub als Führungscockpit in der Projektmanagement-Software «Trello», um alle Massnahmen und deren Fortschritte leicht überblicken zu können. Während der Pilotierung in der Beta-Phase begleiteten wir die Anwenderinnen mit Schulung und Support. Sämtliche Fäden der Marketing-Kommunikations-Planung und ihre operative Umsetzung laufen jetzt zentral und auf einem Blick zusammen.

    Output

    1 Trello-Board für 11 interne und externe Mitarbeitende als Content-Hub, um sämtliche Massnahmen zu planen und dezentrales Wissen zentral und kontextorientiert zu bündeln. Diverse weitere Boards für die operative Umsetzung von Printproduktionen, selbstinitiierten Veranstaltungen und Redaktionspläne für Social Media.

    Testimonial

    «Ich war beruflich viel unterwegs und aufgrund meines vielseitigen Aufgabenbereichs und des grossen Teams war es taff, den Überblick über die vergangenen, laufenden und künftigen Projekte nicht zu verlieren. Mit Hilfe von Trello konnte ich meine komplette MarKom-Planung bis zum letzten Detail digitalisieren. Alle Ideen, Aufgaben, Anhänge, Checklisten und Zuständigkeiten waren für das ganze Team live zugänglich. Wir arbeiten nun effizienter abteilungsübergreifend und sind immer up-to-date. Dank dem Support von Andy und Koni gelang es uns, mit einer perfekten und individuellen Struktur das Beste aus Trello herauszuholen und die internen Mails auf ein Minimum zu reduzieren. Die Rahmenbedingungen haben wir im Team gemeinsam erarbeitet. Ein (Arbeits-)Alltag ohne Trello ist mittlerweile unvorstellbar! Ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten für die bereichernde Zusammenarbeit und den Team-Spirit!»

    Nicole Wacker, Leiterin Marketing & Operations Kaufmännischer Verband Zürich

  3. Kanton Glarus
    Beratung | Marketing | Werbung | Publishing: Community Management – vernetzt im Netz

    Ausgangslage

    Basis- und bürgernah kommunizieren, das ist der Ansatz: Die Glarner Agenda ist ein niederschwelliges Webportal für Kultur und Freizeit im Kanton Glarus. Was läuft im Kunsthaus? Was läuft wo während der Fastnacht? Wann startet die nächste Tanzparty? Die Glarner Agenda bringt’s – weil jede*r im Kanton sich einbringen kann. Sie enthält einen Veranstaltungskalender, aktuelle Mitteilungen, einen Kulturblog sowie Porträts von Vereinen, Kulturschaffenden und Museen. Veranstalter und Organisationen im ganzen Kanton haben die Möglichkeit, ihre Angebote mit einem kostenlosen Log-in «user-generated» zu publizieren.

    Panta Rhei PR war von 2018 bis 2020 für die Strategieentwicklung dieses partizipativen Kanals zuständig. Primär ging es um die Schärfung des Profils, aber auch um die Bekanntmachung bei der Bevölkerung. «Vu üüs, für üüs» hiess es da beispielsweise. Essentiell bei einem Tool, das von allen frei benutzt werden kann, ist das ganzheitliche Kuratorium des Portals. Sprich: die Qualitätssicherung für den user-generated Content, die Pflege der Startseite, die Bewirtschaftung des Facebook-Kanals.

    Zudem übernahm die Agentur das Coaching eines freiwilligen Kulturblogger*innen-Teams. Auch die Koordination von Optimierungen am Front- und Back-End mit dem Provider Guidle AG gehörten zu dieser Aufgabe, denn die Glarner Agenda ist nur so gut, wie sie zu bedienen ist. Die Nutzerzahlen sprechen für sich – sie steigen laufend.

    Input der Agentur

    • Planung und Umsetzung einer regionalen Werbekampagne in Zusammenarbeit mit der Academia Glaronensis, der Typowerkstatt GmbH, der Spälti Druck AG und APG/SGA
    • Monitoring von Beiträgen der User, Publizieren von Nachrichten, Erstellen eigener Beiträge, Pflege der Startseite (Highlights), Koordination zwischen Herausgeber (Kanton Glarus), Betreiberin (Guidle AG) und Nutzer*innen
    • Ansprechpartner für Anfragen der User, Konzeption, Organisation und Durchführung von Kursen in Kooperation mit der Guidle AG, lokale Netzwerkpflege und Support Kulturblogger*innen
    • Strategieentwicklung für Neuausrichtung und Empfehlungen zur Trägerschaft

    Output

    • Werbung: Plakatkampagne mit sechs Sujets in Glarner Dialekt an der Hauptverkehrsachse und an Bahnhöfen im Kanton Glarus, Megaposter im Kantonshauptort, Logo als Kleber und Roll-ups für Events, Postkarten für Kulturblogger-Gewinnung, Inserate (z.B. Fasnachtskalender, Programmheft Stadtopenair,  Jubiläum Harmoniemusik) undPublireportagen im Glarnerland-Magazin, glarus24.ch-Jahresrückblick und in der Jasszeitung
    • Schulung: drei ausgebuchte Kurse mit je 14 Teilnehmenden
    • Kuratorium: Erfassen von über 200 Beiträgen, Redaktion von Beiträgen in eigener Sache, Basis-Inhalte, laufende Bewirtschaftung der Homepage (Startseite) und der Facebook-Seite mit rund 500 Abonnenten (Stand: Juni 2020), Support Kulturblogger*innen, Präsentation am Koordinationstreffen Kultur und bei weiteren interessierten Kreisen
    • Redesign: Überarbeitung und Vereinfachung der Informationsarchitektur und Realisation in Zusammenarbeit mit der Guidle AG
    • Traffic: rund 4000 User pro Monat (ohne Bewerbung) (Stand: 2020), automatisierte Übermittlung an weitere Portale (z.B. Gemeinden, My Switzerland)
  4. Kanton Glarus
    Beratung | Marketing | Publishing: Berufliche Weiterbildung auf einen Blick und Klick

    Ausgangslage

    Bildung ist eine Leistung. Nur nicht immer einfach zu kommunizieren. Weil oft einfach selbstverständlich. Oder im Falle der höheren Berufsbildung zum Teil auch komplex. Umso wichtiger ist, dass Kantone als Bildungsträger, gerade kleine, wie der Kanton Glarus, ihr Leistungsspektrum an die Frau und an den Mann bringen. Zum Beispiel mit einer einfachen Kampagne. Denn im Kanton Glarus bieten gleich vier Institutionen ein breites Spektrum an beruflicher Weiterbildung an: die Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule, die ibw Höhere Fachschule Südostschweiz, das BZGS Bildungszentrum Gesundheit und Soziales sowie die KBS Kaufmännische Berufsfachschule.

    Um Glarner*innen über die Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung im Kanton Glarus zu informieren (und zu gewinnen), gilt es, alle Studiengänge übersichtlich und informativ darzustellen – print mit einem klassischen Flyer als Wurfsendung und online mit einer entsprechenden Infopage. Angesprochen sind Berufstätige sowie Arbeitgeber im Kanton Glarus und in der angrenzenden Region.

    Input der Agentur

    • Entwicklung einer Kommunikationsstrategie in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Regierungsrat
    • Ausarbeitung der Inhalte für einen Flyer und für eine neue Subsite auf der kantonalen Website
    • Grafisches Konzept, Druck und Wurfsendung des Flyers an Empfänger in der Region Glarus, Walensee und Linth
    • Umsetzung in enger Zusammenarbeit mit der Typowerkstatt GmbH, kantonalen Abteilungen und der Spälti Druck AG

    Output

    • A5-Falzflyer mit 8 Seiten (Auflage 32’000 Exemplare) Flyer
    • Verteilung via PromoPost an 30’000 regionale Haushalte
    • Neue Subsite
  5. Hotel Paradies Ftan
    Beratung: Konzept für Club Privé «Il Paradis», Ftan

    Inszenierung: Das 5-Sterne-Hideaway Hotel Paradies im Engadin führte im Jahr 2017 das schweiz- und europaweit neue Konzept für einen Club ein. Nach einer Feasibility-Studie bedurfte es eines Konzepts für die Gesamtinszenierung sowie eines integrierten Sales- und Marketing-Konzepts. Die gesamte Kommunikation musste ebenfalls neu aufbereitet werden: Verkaufsunterlagen für potenzielle Owner und Member, online und print, ebenso eine konzertierte PR-Kampagne. Ziel dabei war, die Aufmerksamkeit für den Club zu erhalten, zu informieren und Mitglieder für den Club zu gewinnen. Die bestehenden Gäste sollten ebenfalls über die anstehende Veränderung frühzeitig und offen informiert sein.

    Input der Agentur: Erstellung des neuen CD sowie Club-Logos in Zusammenarbeit mit Grafik-Agentur, Textredaktion für neue Website und neue Broschüre, Adaption aller anderen Kommunikationsmittel (Facebook, E-Newsletter, Instagram-Channel), Entwicklung von Direkt-Marketing/Mailing-Kaskade an Ferienwohnungsbesitzer, Sales-Support bei Akquise Owner, Versand von Medienmitteilungen und Story Placements, Werbemassnahmen mittels Kleininseraten in diversen Medien.

    Output: Hochwertig aufbereitete und der Zielgruppen entsprechende Kommunikationsmittel, physisch und online. Medienberichterstattung: Handelszeitung, 10.08.2017, 80’000 LeserInnen, 38’229 Exemplare verbreiteter Auflage; Sonntagszeitung, 21.01.2018, 581’000 LeserInnen, 158’924 Exemplare verbreiteter Auflage

  6. VISIT Glarnerland AG
    Beratung | PR | Marketing: Innovation wird zur Tradition – Fabrikbesichtigungen im Glarnerland

    Ausgangslage

    2013 startete sie – und 2020 ist sie immer noch Programm: Bei der «Industriespionage» lassen sich Glarner Unternehmen hinter die Kulissen schauen. Ob zartschmelzende Schokolade, hochwertige Textilien, stilvolle Kult-Möbel, würziger Schabziger oder erstklassige Haushaltsgeräte – das Glarnerland ist einer der vielfältigsten Schweizer Produktionsstandorte und damit ein wahrer Fundus für fundiertes Storytelling.

    Vom Produktmanagement der pluswert gmbh lanciert – kommunikativ von Panta Rhei PR begleitet – sind die Fabrikbesichtigungen nicht mehr aus der Agenda von Einheimischen und Gästen wegzudenken. Seit 2019 führt VISIT Glarnerland die Fäden zusammen und verknüpft weiterhin auf innovative Weise Tourismus mit Industrie und Gewerbe.

    Input der Agentur

    Im Rahmen des Produktmanagements Glarnerland arbeiteten pluswert und Panta Rhei PR von Anfang an eng zusammen. Angebotsentwicklung und Kommunikation bedingten sich auch bei der Entwicklung der «Industriespionage» unmittelbar. Klassische Medienarbeit stand im Zentrum der Kommunikationsaktivitäten, verknüpft mit vielfältiger Präsenz auf Social Media. Zum Auftakt stand das TV-Wirtschaftsformat «Eco» von SRF auf der Matte – für einen klassischen Blick hinter die Kulissen.

    Zu jeder Lancierung eines neuen Programms – die «Industriespionage» als Produkt wuchs stetig – verfasste und versandte Panta Rhei PR jeweils eine klassische Medienmitteilung, stellte dabei die teilnehmenden Betriebe ins Zentrum und das Angebot in den Kontext des historischen sowie heutigen Wirtschafts- und Tourismusstandorts Glarnerland.

    Zudem stand Panta Rhei PR im Rahmen eines Jahresmandats laufend in Kontakt mit interessierten Medien, Journalist*innen und Blogger*innen. Überdies beriet die Agentur das Produktmanagement in punkto klassischer Werbeformate und Paid Content in relevanten Medien.

    Output

  7. Puurämetzg Sernftal
    Beratung | PR | Marketing | Werbung: Fundraising Neubauprojekt Puurä Metzg Sernftal

    Ausgangslage

    Bisweilen arbeitet die Agentur durchaus auch pro bono – für Start-up-Ideen, die Fleisch am Knochen haben. Buchstäblich in diesem Falle, denn die Fleischgenossenschaft Sernftal baut für 1,9 Millionen Franken die Puurä Metzg Sernftal. Diese Finanzierung sichern die Genossenschafter (einheimische Bauern), die Schweizer Berghilfe und eine Regionalbank. Zudem kann sich die Öffentlichkeit an einer Sammelaktion beteiligten: Von 1000 Solidaritäts-Würsten fliesst der Stückpreis direkt als Spende weiter.

    Die Puurä Metzg Sernftal richtet sich langfristig aus und wickelt den ganzen Prozess bis zum Endprodukt ab. Auch eine bio-zertifizierte Produktion wird in Engi, Glarus Süd, möglich gemacht. Die Bauern vertreiben die Produkte direkt. Mit dem nachhaltigen Mix aus regional, fair und bio sind die Glarner Bauern mehr als im Trend.

    Damit diese nachhaltig organisierte Idee auch nachhaltig trägt, braucht es ein paar kommunikative Grundlagen: einen knackigen Auftritt, ein einfaches Branding und eine anschauliche Leistungsübersicht. Denn letztlich geht’s um die Wurst, sprich: die Gunst und das Interesse möglichst vieler Kunden – aus der Region, für die Region.

    Input der Agentur

    • Beratung Public Relations und Marketing (Planung und Umsetzung)
    • Konzept, Redaktion und Produktion Sammel-Flyer inklusive Logoentwicklung in Zusammenarbeit mit Lea Jakobovic und Fridolin Druck und Medien
    • Vermittlung Fotoshooting und Koordination Wurfsendung

    Output

    • Ganzheitliche Kommunikationsberatung
    • Drei Medienmitteilungen an nationale, regionale und Fachmedien
    • Sammel-Flyer (6 Seiten, Auflage 5’000 Exemplare) an regionale Haushalte Flyer
    • Eine Solidaritäts-Aktion mit Auftritten an Märkten und anderen lokalen Verkaufspunkten rund um den 1. August
    • Publikationen in lokalen und geeigneten Fachmedien
    • Follow-up mit Weihnachtsaktion (Buswerbung)
  8. Kantonsspital Glarus
    Beratung & Marketing: Sonderschau an der Glarner Messe – medizinische Kompetenz zeigen

    Ausgangslage

    Das Kantonsspital Glarus (KSGL) ist ein wichtiger Gesundheitsdienstleister für das Glarnerland und die angrenzenden Regionen. Menschen kommen in der Regel als Patient*in oder Besucher*in in den Kontakt mit einem Spital. Um mit der Bevölkerung einen aktiven, direkten Austausch zu pflegen, bespielte das KSGL an der Glarner Messe 2019 die Sonderschau als Dialogplattform und konnte das Leistungsangebot live in Szene setzen. Praktische Lern- und spielerische Erkundungsangebote sowie ein Wettbewerb stärkten das Involvement der Besucher*innen. Als einer der grössten Arbeitgeber des Kantons ermöglichte das KSGL einen Einblick in die vielfältigen Berufsbilder im Gesundheitswesen.

    Input der Agentur

    In enger Zusammenarbeit mit dem KSGL entwickelte Panta Rhei PR die thematischen Schwerpunkte für die Sonderschau und erarbeitete mit Standbau Hug AG das Standkonzept für die 64 Quadratmeter grosse Ausstellungsfläche. Neben Beratung, Konzeption und Projektsteuerung begleitete Panta Rhei PR die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Messe. Hintergrundthemen und Portraits von Mitarbeitenden erschienen unter anderem in lokalen und überregionalen Medien. Zudem wurde eine regionale Radiostation involviert, die Stimmungsbilder der Sonderschau anschaulich zu vermitteln wusste.

    Output

    Die Glarner Messe 2019 verzeichnete einen neuen Besucherrekord von über 20’000 Gästen. Die Sonderschau in der Halle 1 und das öffentlich zugängliche Rettungsfahrzeug waren ein Publikumsmagnet. Am KSGL-Wettbewerb haben 2’978 Personen teilgenommen. Diverse lokale und regionale Medien haben über die Messe und die Sonderschau berichtet:

    Südostschweiz Reportage Rettungsdienst

    Südostschweiz Bildergalerie

    Südostschweiz Reportage Glarner Messe

    Glarner Stammtisch – Talkrunde mit Spitaldirektor Markus Hauser

  9. Kanton Glarus
    Beratung | PR | Werbung: Mehr Frauen in der Politik – im Einsatz für die Gleichberechtigung

    Ausgangslage

    «30 Männer sind genug»: Damit kämpfte sich der «Sandwich-Mann» durch die Menge am Landsgemeinde-Flohmarkt 2018 in Glarus. Gekämpft hat er für 30 Frauen im Glarner Landrat. Im Einsatz war er für die kantonale Gleichstellungskommission. Sie berät den Regierungsrat und die kantonale Verwaltung in allen Gleichstellungsfragen. Und sie leistet Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung der Bevölkerung, indem sie Projekte zur Gleichstellung von Frau und Mann initiiert oder unterstützt. Dass Botschaften einfach und anschaulich vorgetragen werden müssen, zeigt sich hier (vorbildlich). Denn wenn Ideen laufen lernen, dann greifen sie (um sich). Das war das Ziel. Diversity ist in allen Lebenslagen ein Thema, das unsere Agentur umtreibt.

    Input der Agentur

    • Beratung ganzheitliche Kommunikationsplanung und Definition der Kernbotschaften innerhalb eines Workshops
    • Planung und Umsetzung einer lokalen Kampagne
    • Text-Support Medieninformationen

    Output

    • Postkarten-Set mit den beiden Sujets «30 Frauen sind genug» und «30 Männer sind genug» für Verteilaktionen und zur Auflage, adaptierbar für Inserate sowie Auftritt eines «Sandwich-Mannes» am Landsgemeinde-Flohmarkt 2018 in Glarus
    • Medieninformationen
    • Steigerung des Frauenanteils im Landrat um vier Prozent gegenüber 2014

    Zum Blog-Beitrag «Auf dem Rummelplatz der Aufmerksamkeit»

     

  10. Gemeinde Glarus
    Beratung & PR: Neugestaltung SBB-Unterführung Glarus

    Ausgangslage

    Zur Erneuerung des Bahnhofs Glarus erhielt der Kantonshauptort eine Personenunterführung. Die Gemeinde Glarus schlug den SBB eine stilvolle Inszenierung mit wechselnden Sujets vor und erhielt zu diesem Zweck von den SBB zwei Flächen zur freien Bespielung.

    Input der Agentur

    Konzept und Abklärungen für mögliche visuelle Umsetzungen in der Personenunterführung und auf dem Bahnhofsgelände, Visualisierungen, Koordination mit den SBB, Lieferanten und Partnern. Projektkoordination, Qualitätssicherung und PR-Support (Fokus Lokalmedien und Spot Magazine) für die Gemeinde Glarus.

    Output

    Umsetzung einer dreimal jährlich wechselnden Plexiglas-Installation – diese korrespondiert inhaltlich und grafisch mit einer mehrmals wechselnden, thematisch dazu passenden zweiten Fläche (Klebefolie). Eröffnung mit lokaler Medienbeteiligung und -berichterstattung.

  11. Kanton Glarus
    Kommunikation: Gastauftritt Kanton Glarus am Zürcher Sechseläuten 2017

    Inszenierung: Das Zürcher Frühlingsfest ist eine lebendige Schweizer Tradition und lädt jedes Jahr eine Gastregion nach Zürich ein. Vom 21. bis 24. April 2017 präsentierte sich Glarus mit dem Motto «Glarnerland – einfach grandios» auf dem Lindenhof (Festwirtschaft  mit Glarner Menüs und Kulturprogramm, Marktstände mit Regionalprodukten, Tourismus- und Kulturzelt mit Choco-Ateliers, Wettbewerb, Lesungen, Konzerten und Autogrammstunden), am Kinderumzug und am «Zug der Zünfte zum Feuer».
    Höhepunkt des Frühlingsfests ist das Verbrennen des «Böögg» auf dem Sechseläutenplatz. Im Vorfeld fanden vier Schneemann-Aktionen in den Glarner Wintersportgebieten statt (Januar) und brachten die  Gäste ihr «Fridolinsfeuer» (März) nach Zürich, um den «Böögg» am 24. April damit anzuzünden. Zum Abschluss verteilten die Glarner Metzgermeister am «Volksbräteln» Gratis-Würste.

    Input der Agentur: Konzeptionelle Beratung, PR-Planung  und Medienstelle für Gastkanton (Pressekonferenz, Medienmitteilungen,  Medienkontakte vor Ort, Text Support und Story Placements TV, Radio, Print und Online) sowie Social Media Management (Facebook, YouTube, Flickr) für den gesamten Auftritt, PR-Aktionen und Events im Vorfeld in Glarus und Zürich, Nachfass-Aktionen im Sommer mit touristischen Angeboten.

    Output: Medienkonferenz am 30. März 2017, 5 Medienmitteilungen, 8 Doppelseiten Porträt im «Sächsilüüte Magazin», Integration in Programm-Leporello, Content für Gastgeber- und Gast-Websites. 211 Medienberichte, 2’816’865 Auflage/Zuschauer, 5’46’000 Nettoreichweite, 469’327’877 Internet Page Visits. Management der Social-Media-Kanäle Facebook, YouTube und Flickr.

  12. Kanton Glarus
    Beratung: Integrierte Kommunikation Kantonsmarketing Glarus

    Ausgangslage

    Er gilt als kleiner Kanton innerhalb der Schweiz. Er gilt als Randregion. Aber er liegt vor den Toren Zürichs. Und er überzeugt durch einen konsequenten Auftritt: der Kanton Glarus. Durch ein systematisches, integriertes Kantonsmarketing – in Kooperation mit allen Departementen, der Standortförderung, dem Tourismus, der Kultur, der Landwirtschaft und den drei Gemeinden – sorgt Glarus immer wieder für positive Schlagzeilen und Aufsehen. Kein lebendiger Wirtschaftsraum ohne attraktiven Lebensraum, so lautet das Motto eines virtuosen Kantonsmarketings mit limitierten Mitteln.

    Input der Agentur

    • Strategie-Entwicklung
    • Laufende Beratung der Vorsteherin Department Volkswirtschaft
    • Austausch mit Staatskanzlei und Standortförderung
    • Zweimal jährliche Strategiemeetings (Lenkungsausschuss)
    • Einbindung des Tourismus-Marketings und der lokalen Produzenten von kulinarischen Spezialitäten
    • Permanenter Austausch mit ansässigen Unternehmern und anderen Kantonseinrichtungen (Bildung, Kultur) sowie den drei Gemeinden Glarus Nord, Glarus und Glarus Süd
    • Verantwortung für die CI/CD Guidelines des Kantonsmarketings und der Kantonsverwaltung

    Output

    • Orchestrierte PR, Marketing und Werbung aus einer Hand
    • Bespielung sämtlicher Kanäle, mehrjährige Betreuung der Social-Media-Kanäle (Facebook, YouTube)
    • Imagesteigerung gegen innen wie aussen, gemessen mit zwei Imagebefragungen (2015 und 2020)
  13. Visit Berlin
    PR und Promotion: «Pop into Berlin» @ Zürich

    Input: visitBerlin kommt mit einem Pop-up-Store und Club nach Zürich. Panta Rhei unterstützt mit klassischer Medienarbeit (Medienmitteilungen, Medien-Event, Story Placements) sowie Aufbereitung von digitalem Content (Social Media, Blogger und Influencer Relations).
    Gleichzeitig werden Medien-Promotionen und Werbemassnahmen identifiziert und umgesetzt, die Kunden in den Store und Club führen sollen. Für die Bewerbung von visitBerlin in der Stadt werden Flyer-Aktionen und Plakatierungen durchgeführt. Zudem gelangen zwei gebrandete Rikschas als mobile Eye-Catcher in der Innenstadt zum Einsatz.

    Output: Insgesamt werden über 55 Beiträge in Medien (Print & Online) publiziert, die potentiell über 6,5 Mio. Personen erreichten. Am Medien-Event zum Pre-Opening nehmem 14 Journalisten teil. Zudem ist der Event in allen relevanten Veranstaltungskalender vertreten.

  14. Kanton Glarus
    Beratung & PR: SRF Jass-Formate mit spielerischer Partizipation der Bevölkerung

    Ausgangslage

    Jassen ist beliebt, kennt kaum Altersgrenzen, verbindet Familien, Freunde und Gegner. Das zeigen auch die erfolgreichen Jass-Sendungen des Schweizer Fernsehens. 2014 trug der «Samschtig-Jass» mit vier Aufzeichnungen aus Glarus und 2015 der «Donnschtig-Jass» live aus Elm das Glarner Jassfieber in die Schweiz hinaus. Beim Live-Format fand im Vorfeld ein Derby zwischen zwei Glarner Dörfern (Ennenda und Elm) im Kanton Wallis (Leukerbad) statt.

    Beide SRF-Formate sind gleichzeitig TV-Show und Fest. 2016 schloss das Kantonsmarketing den Kreis und begleitete das zehnjährige Jubiläum des Jassclubs Tödi. Was spielend leicht ausschaut, ist viel Arbeit hinter den Kulissen: Die Agentur hat das TV-Team bei der Auswahl der Standorte beraten, organisierte Partner im Glarnerland und inszenierte das Thema auch lokal – damit das Jassfieber nicht nur am Bildschirm um sich greift.

    Input der Agentur

    • Strategische Einbettung in das traditionsbewusste Selbstverständnis des Kantons Glarus
    • Kontaktaufnahme und Überzeugungsarbeit bei den Verantwortlichen des Schweizer Fernsehens inklusive Location Checks, Briefings, Abwicklung der organisatorischen Aspekte vor Ort für die TV Crew (Unterkunft, Verpflegung, Infrastruktur)
    • Organisation lokaler Ausscheidungsturniere und einer Fan-Reise zum Derby
    • Zusammenarbeit mit regionalen Partner-Organisationen (Gemeinden, Verkehrs- und Tourismusvereine, Elektrizitätswerke, Gastronomie und Hotellerie)
    • Aufruf der Bevölkerung (Spieler*innen, Fan-Gemeinde, Publikum)
    • People Placement und Storytelling
    • Begleitung Vereinsjubiläum Jassclub Tödi (Beratung, Angebotsentwicklung, Public Relations)

    Output

    • Ausstrahlung des «Samschtig-Jass» an vier aufeinanderfolgenden Samstagen im Mai 2014
    • Live-Shows am «Donnschtig-Jass» vom 17. Juli 2015 (Derby in Leukerbad) und 24. Juli 2015 (Gewinner in Elm) mit Volksfest
    • Gemeinde-Porträt Glarus Süd Video
    • Berichterstattung durch Lokalmedien Südostschweiz
    • Hotellerie- und Gastro-Aktion am Vereinsjubiläum (Jassclub Tödi) 2016 Medienmitteilung
Media Podcast Blog